Montag, 22.07.2020, Radtour über Locmariaquer nach Aury und zurück zum Camping de Kerabus in Carnac.

Bevor wir los radeln kurz noch ein paar Worte zu unserem Campingplatz in Carnac. Der Camping de Kerabus dürfte mit seinen 89 Stellplätzen  der kleinste  von insgesamt 7 Plätzen rund um Carnac sein. Der Platz ist gepflegt, die Serviceeinrichtungen sauber. 


Wir fühlen uns sehr wohl hier. Der drei Sterne Camping de Kerabus bietet keine Animation 😀 und liegt nur ca. 200 m entfernt ...


... von den weltberühmten Steinreihen von Carnac. Unsere kleine Radrunde führt uns erneut an den Megalithen vorbei. Wer sie wann, wie und zu welchem Zweck vor ca. 7000 Jahren hier aufgestellt hat, ist den Archäologen bis heute ein Rätsel. 


Der erste Ort, auf unserem Weg ist La Trinité-sur-Mer, eine Gemeinde mit ca. 1600 Einwohnern. Gemessen an der Einwohnerzahl besitzt La Trinité-sur-Mer einen riesigen Freizeithafen. 


Als nächstes erreichen wir Locmariaquer. Ca. 30 kleinere Betriebe leben noch von der Austernzucht. Allerdings nimmt auch hier, wie im übrigen Süden der Bretagne, der Tourismus eine stetig wachsende Rolle ein.


Unweit des Hafens, und in bester Lage, befindet sich das Hôtel l'Escale, von dessen Restaurant Terrasse man einen herrlichen Blick über die Bucht hat. Auf der Speisekarte stehen hauptsächlich Meeresfrüchte, Austern und Fisch. 


Ronaldo hat's drauf. 


Mittagspause in Crac'h.


Anschließend fahren wir weiter nach Auray, einer reizenden, historischen Stadt, am gleichnamigen Fluß gelegen. Blick auf den Port de Saint Goustan.


Nach einem Bummel durch das malerischen Hafenviertel machen wir uns auf den Weg und radeln zurück auf unseren Camping in Carnac. Es war ein schöner und abwechslungsreicher Ausflug. Aber leider auch der Letzte auf dieser Reise, denn Morgen beginnt die Rückfahrt.