Dienstag, 07.07.2020, wir verlassen Le Mont-Saint-Michel und fahren weiter nach Saint-Malo.


Camping Municipal de la Cité d'Alet in Saint Malo. Der Platz ist zu ca. 50% belegt. Er ist relativ ruhig, das Gelände weitläufig. 


Wegen der Hanglage gibt es leider nur wenige ebene Plätze. Wir haben Glück einen zu erwischen. Bei der Lage kann unser Camping allerdings trumpfen. Bis St. Malo sind es fußläufig gerade einmal 30 Minuten. Für Stadtbesichtigungen also hervorragend geeignet. 


Mittwoch, 08.07.2020, Brigitte hat auf Komoot eine schöne Fahrradrunde von Saint Malo nach Cancale gefunden.


Bevor wir uns morgen Saint Malo anschauen wollen, starten wir heute Vormittag zu einer Radrunde Nach Cancale. Leider bleibt der Himmel bedeckt bis wir den kleinen schnuckeligen Hafen von Cancale erreichen. Zur Zeit ist gerade Ebbe. Der Tidenhub, also der Unterschied von Ebbe und Flut, an diesem Teil der Küste, beträgt sagenhafte 12 Meter. 


Seit ich das letzte Mal hier war, das ist immerhin schon zwanzig Jahre her, hat sich scheinbar nicht viel verändert. 


In Cancale, dreht sich alles um die Auster. 


Die Austernbänke befinden sich direkt neben dem romantischen Hafen. In der Ferne erkennt man den Klosterberg Le Mont Saint Michel.


Bereits im 13. Jahrhundert wurde in Cancale Austernzucht betrieben. In den grob gewebten Säcken befinden sich jeweils 15 kg Austern. Damit sie gut gedeihen, müssen die Säcke ständig gedreht werden. Viel Arbeit für die Züchter. Bei Ebbe begibt sich eine Armada von Treckern hinunter zu Gestellen mit den Taschen.


Bei leicht bewölktem Himmel machen wir uns auf den Rückweg. Unsere Komoot App führt uns meistens über wenig befahren Landstraßen. Unterwegs kommen wir an diesem eindrucksvollen Herrenhaus vorbei. 


Wieder zurück in Saint-Malo, fahren wir über die Promenade des Plage des Bas Sablons.


Am Ende der Promenade befindet sich eine beliebte Bar mit Blick auf den Strand und den Freizeithafen. Zum Camping sind es jetzt nur noch wenige Minuten. 


Spazierweg rund um den Camping Municipal de la Cité d'Alet in Saint-Malo

Rund um den Campingplatz ist ein Spazierweg angelegt mit fantastischer Aussicht auf die Stadt. Während Brigitte sich ins Wohnmobil zurückzieht, nutze ich daher die Gelegenheit zu einem kleinen Spaziergang. Das Foto zeigt den Blick auf den Freizeithafen von Saint Malo.


Nur wenige Hundert Meter weiter kann ich die Segelboote beobachten.


Es macht einfach Spaß zuzusehen, wie sie ...


... mit aufgeblähten Segeln vor der Küste vorbeiziehen. 


Kurze Zeit darauf sehe ich schon den  Solidor-Turm. Dieser wurde von 1369 bis 1382 auf einem Felsvorsprung mit Blick auf den Fluß Rance errichtet.


Blick zum Quai Solidor.


Noch ein kurzer Abstecher zum Plage des Bas Sablons, wo wir heute Nachmittag auf dem Rückweg von unserer Radtour vorbeigekommen sind.  Es wird langsam Abend, die Flut kehrt in die Bucht zurück und in Cunningham's Bar sind bereits alle Plätze belegt. Für mich wird es Zeit, ich mache mich auf die Socken in Richtung Camping.