Sonntag, 12.01.2020, Little Adam's Rock und 9 Arches Bridge.

Unser Fahrer holt uns im Welcome Inn ab und bringt uns bis zum Parkplatz am Fuße des Little Adam's Peak. Von dort aus gehen wir den restlichen Weg zu Fuß.


Das Welcome Inn ist bescheiden aber sauber. Die Gastgeber, ein junges Ehepaar, sind äußerst nett. 


Das Hotel liegt sehr ruhig, etwas abseits vom Trubel der Stadt. Die Terrasse bietet eine hübsche Aussicht.


Vom Balkon eines benachbarten Hotels hat man einen schönen, wenn auch wolkenverhangenen, Blick auf den Little Adam's Peak. Diese Gegend ist ein wahres Paradies für Naturliebhaber. 


Vom Parkplatz starten wir den ca. 30 minütigen Aufstieg zum Little Adam's Peak. Auf festes Schuhwerk sollte man dabei nicht verzichten. Mit Flip Flops kann man schnell einmal ausrutschen. 


 Auf dem Weg zum Gipfel liegt die Flying Ravana Mega Zipline.


Sieht toll aus, ist aber eher nichts für Leute, wie mich, mit Höhenangst.


Der Aufstieg zum Gipfel des 1141 Meter hohen Little Adam's Peak lohnt sich schon alleine wegen des Ausblicks auf den gegenüber liegenden Ella Rock.


Nachdem wir die schöne Aussicht genossen und uns ein wenig ausgeruht haben, gehen wir denselben Weg wieder zurück in Richtung Ella. Nach etwa drei Kilometern Fußweg erreichen wir die nächste Touristenattraktion von Ella, nämlich die Nine Arches Bridge


Die Eisenbahnbrücke mit den neun Bogen wurde 1923 von den Briten erbaut. Sie ist 24 Meter hoch und 90 Meter lang. Zehn Mal täglich verkehren hier Züge, was viele Touristen anzieht. Erst wenn der Lokführer das Herannahen des Zuges mit lautem Pfeifsignal ankündigt, entfernen sich die Schaulustigen aus dem Gleis. 


Niemand beachtet die Warnhinweise.


Alle, Einheimische wie Touris, laufen übers Gleis und sogar durch den schmalen Tunnel. 


Wir natürlich auch. Auf den Schienen laufen wir zum Bahnhof von Ella. Von dort nehmen wir ein Tuk Tuk zu unserer Unterkunft. Wir sind etwas müde und wollen uns ausruhen. 


Am späten Nachmittag laufen wir vom Hotel Welcome Inn über einen Pfad den Berg hinauf bis zur Bahnstrecke. Von dort hat man immer wieder schöne Aussichten auf die Berge und Täler der Umgebung.


Die Züge fahren langsam und geben Signale. Dann sucht man sich einfach eine sichere Stelle aus und wartet bis der Zug vorbeigefahren ist. 


Die Landschaft ist so toll, kein Wunder dass die Bahnfahrten zwischen Kandy und Ella so beliebt und die Züge auf Wochen ausgebucht sind. 


Kleine Erfrischung gefällig?