Freitag, 27.09.2019, wir fahren weiter zum CP Petalidi Beach.

Vormittags verlassen wir Camping Anemomilos in Richtung Kalamata. 


Bis Koroni, das wir uns unbedingt ansehen möchten, ist es nicht mehr weit. Leider verpassen wir einen Parkplatz bevor es in die äußerst engen Straßen der Altstadt geht. Parkplätze kommen jetzt keine mehr, und wenden macht auch keinen Sinn - wäre außerdem auch nicht möglich. Nach viel Stau mit noch mehr Gehupe geht es endlich weiter. Wir fahren einfach wieder auf der anderen Seite zur Stadt hinaus. Geschafft - Gott sei Dank. Schade, aber wir haben jetzt die Nase voll und fahren weiter Richtung Kalamata, immer an der Küste entlang. 


So kommen wir auch recht früh auf dem Camping Petalidi Beach an. Der Platzstandard ist eher einfach. Die Einrichtungen sind veraltet. Es ist offensichtlich, dass sich hier schon lange kein Handwerker mehr hat sehen lassen. Wir haben den CP Petalidi Beach nicht wegen dessen Qualität, sondern der Nähe zu den Polylimni Wasserfällen ausgesucht. 


Plätze sind genügend frei, sogar in der ersten Reihe. Aber wir suchen lieber den Schatten auf. 


Samstag, 28.09.2019 Wanderung zu den Polylimni Wasserfällen.

In Charavgi angekommen, suchen wir zunächst einen geeigneten Parkplatz für unser Wohnmobil. Von da geht es zu Fuß weiter.


Die Sonne geht auf, über den Bergen der Mani. Bevor wir morgens zu unserer Tour starten, bietet uns die Natur ein besonderes Schauspiel.


Bereits im Ort weisen Hinweisschilder den Weg. 


Bis zu den Wasserfällen sind die Wege gut ausgebaut und beschildert. Sobald es auf den schmalen Pfad entlang des Flußlaufes geht, fehlt jedoch jeder Hinweis. Dort wo der breite, gepflasterte Weg aufhört muß man sich Rechts halten. 



Die beiden feiern Hochzeit und lassen sich durch nichts dabei stören.


Die Strecke führt an kleinen Seen und Wasserfällen vorbei.


Wenn man frühzeitig vor Ort ist, hat man das Naturparadies für sich alleine. Am späten Vormittag ist es allerdings vorbei mit der Idylle. Die Touristen kommen scharenweise. Also verlassen wir den schönen Ort. Diese Wanderung zu den Polylimni Wasserfällen ist übrigens in unserem Reisehandbuch Peloponnes von Klaus Bötig beschrieben. Wir haben sie jedenfalls sehr genossen.