Sonntag, 27.10.2019, unsere Fähre Superfast XI, von Anek Lines, verlässt pünktlich um Mitternacht den Hafen von Igoumentisa. Wie auf der Hinfahrt, haben wir wieder Camping an Board gebucht.

Montag, 28.10.2019, nach einer ruhigen Überfahrt verlassen wir gegen 18.30 die Fähre in Ancona.


Wir haben gerade die Uhr auf Winterzeit umgestellt. Die Dunkelheit beginnt früh, weshalb wir auch nicht mehr weit fahren möchten. Auf einem  Parkplatz der Supermarktkette Auchan in Baraccola befinden sich kostenlose Stellplätze für Wohnmobile. (Die Fotos habe ich am nächsten Morgen gemacht).


Der Platz ist mit Ver- und Entsorgung ausgestattet. Strom gibt es leider nicht. 


Bis auf die Geräusche der nahen Eisenbahnlinie, verbringen wir, ohne ein Gefühl von Unsicherheit, eine ruhige Nacht. Gegen den Lärm gibt es ja Ohropax.


Dienstag, 29.10.2109, wir fahren weiter nach Castelnuevo Rangone auf den Stellplatz an der Taverna Napoleone.

Für die gesamte Strecke durch Italien benutzen wir die Autobahn. Wir finden die Gebühren angemessen und nicht überteuert. Außerdem würde sich die Fahrt bei der Benutzung von Landstraßen endlos hin ziehen.


Die Zufahrtsstraße zur Taverna Napoleone ist an verschiedenen Stelle etwas eng - aber durchaus, auch für größere Wohnmobile, befahrbar.


Die Einfahrt zum Stellplatz der Taverna Napoleone


Wenn man genau hinhört, vernimmt man das Rauschen der nahen Autobahn. Uns stört es nicht. Als besonderen Service gibt es drei Stromanschlüsse für Wohnmobile auf dem Parkplatz. 


Obwohl es keinen Verzehrzwang gibt, gehen wir abends in die Taverna Napoleone essen. Und wir werden nicht enttäuscht. Es schmeckt uns richtig gut. Die Weinkarte ist riesig. Man muss nicht ein Vermögen für eine gute Flasche Wein ausgeben. Sehr zu empfehlen. 


Mittwoch, 30.10.2019, Es geht weiter auf der Autobahn bis zu einem Stellplatz in Hergiswil, am Vierwaldstättersee in der Schweiz.

Wir umfahren Mailand. Das Verkehrsaufkommen ist heute nicht besonders hoch. Wir kommen gut durch. Und auch am Gotthardtunnel gibt es erwartungsgemäß keine (Stau) Probleme. In Hergiswil, am Vierwaldstättersee, fahren wir von der Autobahn ab. Hier gibt es einen Parkplatz, der jedoch nicht mehr in unserer Camper Contact App gelistet ist.


Parkplatz in Hergiswil, am Vierwaldstättersee, unweit der Autobahn nach Basel. 


Der Blick auf den Vierwaldstättersee könnte so reizvoll sein. Aber hinter dem Gothardtunnel hat sich das Wetter gedreht. Es ist neblig und von Zeit zu Zeit regnet es ein wenig. Wir trauern der Sonne Griechenlands nach. Eine traumhafte Reise geht zu Ende - Morgen schon sind wir zuhause. 


Donnerstag, 31.10.2019, Endspurt - die letzte Etappe auf dem Heimweg.


Auf der A 4, kurz vor der Heimat.


Unser Fiat Ducato (2.8 JTD/Baujahr 2006) macht soeben die 100.000 Kilometer voll, bisher ohne die geringsten Probleme 😀. Wir hoffen, dass er uns auch auf den kommenden 100.000 Kilometern nicht im Stich lassen wird.