Dienstag, 01.10.2019, Wanderweg von Alt-Kardamili zur Agia Sofia und zurück über Petrovouni.

Zunächst fahren wir mit den Rädern, etwa 7 Kilometer auf der Küstenstraße vom CP Kalogria in Stoupa bis nach Alt-Kardamili.


Ausblick von der Küstenstraße.


Danach geht es zu Fuß weiter.


Wir starten unsere Wandertour von Alt Kardamili aus. Das wehrhafte Anwesen wurde im frühen 19. Jahrhundert vom  Clan der Mourtzinos erbaut. 


Die Kirche mit dem schlanken, 17 Meter hohen Glockenturm ist etwa 100 Jahre älter als die anderen Gebäude.


Bildhauer haben die Fenster- und Türrahmen kunstvoll verziert. Leider bleibt uns der Zutritt verwehrt, die Gebäude sind verschlossen. 


Der Pfad zur Kirche der Heiligen Sofia ist bereits in Alt Kardamili  bestens ausgeschildert.


Der einfach begehbare Steinpfad steigt zeitweise recht steil an. 


Am Ziel angekommen: Das Kirchlein zu Ehren der heiligen Sofia. Leider ist auch dieses geschlossen. 


Da wir nun schon einmal hier sind schlendern wir durch den gleichnamigen Ort.


Dabei fällt uns auf, dass viele Gebäude dem Zerfall preisgegeben sind. Andere wiederum werden zum Verkauf angeboten, wie die  Schilder davor zeigen. Allerdings findet man dazwischen auch einige liebevoll renovierte Häuser.


Blick von Petrovouni nach unten, auf Alt Kardamili, mit dem historische Anwesen der Mourtzinos, wo unsere Wanderweg begann. 


Direkt daneben liegt die Neustadt von Kardamili.


Etwas oberhalb von Petrovouni ist nochmals die Agia Sofia zu sehen. 


So hübsch sehen gut restaurierte Gebäude der typischen Mani Architektur aus. Auch diese Wanderung ist ausführlich im Reisehandbuch Peloponnes von Klaus Bötig beschrieben.