Donnerstag, 30.05.2019, das Wetter auf dem Festland verspricht endlich besser zu werden. Zeit für uns die Insel Elba nach 32 Tagen zu verlassen.

Wir nehmen Abschied von dieser gastlichen Insel. Um 12:30 Uhr verlässt unsere Fähre von der Blu Navy den Hafen von Portoferraio. Während die Fähre auf dem Hinweg noch über 140,- € gekostet hat, bezahlen wir für den Rückweg gerade mal die Hälfte. Die Buchung haben wir über die Rezeption des Ville degli Ulivi vorgenommen und dabei einen Rabatt von 20% erhalten. 


Bild: Einfahrt zum Agritourismo Il Cocco bei Montalcino.

Unser heutiges Etappenziel ist Montalcino. Wir suchen zunächst den dortigen Stellplatz auf. Aber die Zufahrt besteht aus einer derart steilen Rampe, dass wir den Versuch hochzufahren abbrechen müssen, da die Mopedbühne sonst aufsetzten würde. Weitere Stellplätze, oder wenigstens Parkmöglichkeiten finden wir in der Stadt, bzw. in deren unmittelbarer Umgebung nicht.  


Also drehen wir um und steuern, wenige Kilometer abseits, das Weingut Agritourismo Il Cocco an.


Da wir keine Lust mehr zum Kochen haben, nutzen wir später die Gelegenheit für einen Restaurantbesuch im Agritourismo Il Cocco und werden nicht enttäuscht. 


Es geht ein wenig rustikal zu auf dem Agritourismo. Der Stellplatz befindet sich in einem kleinen Waldstück, zwischen dem Hauptgebäude und dem Weinberg. Es ist sehr ruhig und wir fühlen uns sicher, denn wir werden gut bewacht von vier Hofhunden, die auf dem Gelände frei umherlaufen. 


Am nächsten Morgen: Im Weinberg wächst ein legendärer Wein, nämlich der Brunello di Montalcino.


Beim gestrigen Abendessen gönnten wir uns natürlich ein Fläschchen davon.  


Hier wächst der  Brunello di Montalcino, Jahrgang 2019, des  Weinguts Il Cocco.