Palmsonntg, 14.04.2019, Rollerausflug vom Campingplatz Piediluco ins Bergdorf Labro.


Jedesmal wenn wir von unserem Wohnmobil den Blick in Richtung Osten wenden, sehen wir das hübsche, mittelalterliche Dorf namens Labro hoch oben auf dem Berg. 


Da es heute morgen nicht regnet, knattern wir mit der Honda die 7 km den Berg hinauf, um uns den Ort einmal aus der Nähe anzusehen. 


Oben angekommen, kann bzw. könnte man die herrliche Aussicht auf den Lago Piediluco und die umgebenden Berge genießen. 


Zoomt man den See etwas heran, kann man die mit Leinen markierten Bahnen der Kanuten erkennen. 


Wir kommen an der Dorfkirche vorbei ...


... und werfen einen Blick hinein. Es ist Palmsonntag, die Kirchengemeinde hat sich bereits versammelt, gleich beginnt die heilige Messe. 


Wir sehen uns weiter um in dem 370 Einwohner zählenden Dorf. Außer uns sind offensichtlich keine anderen Touristen unterwegs. Das hat man selten. 


Katzentopf? Topfkatze?


Wir beenden unseren Rundgang und machen uns auf den Weg zurück zu unserem Ausgangspunkt.


Leider kann ich nirgendwo Informationen über Labro finden. Selbst auf Wikipedia finde ich wenig wissenswertes. Ursprünglich wollten wir jetzt weiterfahren, um uns andere Sehenswürdigkeiten in der Umgebung anzuschauen. Aber es ist unangenehm kühl, zudem fängt es auch noch an zu regnen. Also kehren wir zum WoMo zurück, machen es uns gemütlich und warten auf besseres Wetter.