Mittwoch, 10.04.2019, auf dem Weg in die Bergwelt der Monti Sibillini machen wir Station in Ascoli Piceno.

Nach drei Übernachtungen auf dem Area Sosta Camper La Perla dell'Adriatico in Porto San Giorgio fahren wir heute weiter  in die Provinzhauptstadt Ascoli Piceno. Auf der SS16, immer an der Adria Küste entlang passieren wir Grottoamare und San Benedetto del Tronto. Danach geht es ein Stück auf der kostenfreien Autobahn bis Ascoli Piceno


Auf der SS16: Vielleicht hätten wir doch besser die Autobahn nehmen sollen. 


Zwischen Porto d'Ascoli und Ascoli Piceno verläuft ein Stück mautfreie Autobahn.  


Pünktlich bei unserer Ankunft auf dem Parking ex Seminario in Ascoli Piceno beginnt es zu regnen. Dann setzt auch noch ein Gewitter mit Hagelschauer ein. Zum Glück bekommt unser WoMo keine Dellen ab. 


Nach dem Gewitter machen wir uns sogleich auf den Weg in das 300 m entfernte, historische Stadtzentrum. Wir treffen zuerst auf die Piazza Arringo, die nach dem heftigen Regen noch etwas trostlos wirkt. 


Nur ein paar Meter weiter, und wir kommen in die gute Stube von Ascoli Piceno, die Piazza del Popolo. 


Die Piazza del Popolo ist zweifelsohne die Attraktion der mittelalterlichen Stadt. Unser Reiseführer bezeichnet diese sogar als einen der schönsten und harmonischsten Plätze Italiens. In der Bildmitte ist die Chiesa San Francesco zu sehen. 


Die Piazza del Popolo geht auf das 13. Jahrhundert zurück.  Besonders bei Regen sind die Arkadengänge äußerst nützlich. 


Wir lassen uns vom Regen die Laune nicht vermiesen. 


Wir schauen uns noch ein wenig in den Gassen um ...


... bevor wir doch ziemlich durchgefroren zum Abschluss eine Pause im Café Meletti einlegen. 


Das Antico Cafe Meletti,  besticht durch seinen Jugendstil. Es existiert seit dem Jahre 1905.