Montag, 08.04.2019/Dienstag, 09.09.2019, Rollerausflug nach Fermo und weiter nach Montegiorgio.

Am Montag verbringen wir die meiste Zeit am Wohnmobil. Ab mittags regnet es sich ein. Erst am nächsten Morgen hört es endlich wieder auf zu regnen. Deshalb nutzen wir sogleich die Gelegenheit und machen eine kleine Ausflugstour mit der Honda. Auf der Schnellstraße sind es nur wenige Minuten bis ins historische Zentrum der Stadt Fermo. 


Die Piazza del Popolo, wo man unter Arkadengängen wunderschön einen Café, oder wahlweise einen Prosecco genießen kann. 


Der Palazzo dei Priori aus dem Jahre 1590. Der Palazzo beherbergt das gleichnamige Museum.


Papst Sixtus V grüßt freundlich die Gäste. Er stammte aus Grottoamare und war Bischof von Fermo von 1571 bis 1577. Im Jahre 1585 wurde er zum Papst gewählt. 


Weiter oberhalb der Piazza del Popolo gelangt man zur Kathedrale von Fermo. Sie ist an der höchsten Stelle erbaut. Von der Terrasse, hinter dem Kirchen Gebäude, hat man eine schöne Aussicht auf die Umgebung. Heute ist es allerdings sehr dunstig, was die Fernsicht erheblich einschränkt.


Die Sonne muss man genießen, wenn sie sich schon mal blicken lässt. Eigentlich wollten wir uns noch ein paar andere Sehenswürdigkeiten anschauen. Es gibt hier eine interessante römische Zisterne, ein wunderschönes Theater, und das Museum im Palazzo dei Priori. Aber es ist Nachmittag und alles ist geschlossen. 


Also schwingen wir uns auf die Honda und fahren durch sanft hügelige Landschaften ins 22 km entfernte Montegiorgio. Verschieden Brauntöne der Ackerflächen wechseln sich ab mit dem sattem Grün der Wiesen und Getreidefelder.


Das beschauliche Städtchen Montegiorgio besitzt einen gut erhaltenen mittelalterlichen Stadtkern. Leider ist das Fotografieren fast unmöglich, weil die Gebäude sehr dicht aneinander stehen. Vielerorts wird fleißig restauriert um die alte Bausubstanz zu erhalten.