Donnerstag, 24.05.2018, und Freitag, 25.05.2018, wir verbringen die beiden Tage auf dem Camping International in Moulay Bousselham.

Blick vom Ort, der etwas erhöht liegt, auf die traumhaft schöne Lagune von Moulay Bousselham. Im Hintergrund, entlang des Zaunes, verläuft die Grenze des Camping International. 


Der CP International liegt wirklich sehr schön in direkter Nachbarschaft zur Lagune. Leider ist er nicht gut geführt. Die Sanitäreinrichtungen befinden sich in katastrophalem Zustand. Warmes Wasser gibt es z. Zt. nicht. Auf dem Platz grasen Schaf- und Kuhherden. Deren Hinterlassenschaften werden natürlich nicht beseitigt. Scharen verwilderter Katzen  betteln um Futter. Wir fühlen uns nicht besonders wohl hier.  


Postkarten Motiv.


Täglich bis zur Mittagszeit kommen laufend die kleinen Fischerboote an den Strand der Lagune und bringen frischen Atlantik Fisch.


Der Fang wird an Ort und Stelle versteigert. Auch wir kaufen Fisch und Gambas, welche anschließend sofort in der Pfanne landen. Frischer geht es nicht.


Inzwischen ist es Nachmittag und das Angebot eher überschaubar. Die Männer warten ab - vielleicht kommen ja noch Käufer vorbei.


Samstag, 26.05.2018, wir haben die Nase voll vom CP International und fahren weiter nach Asilah auf den CP Saada. Dort angekommen, montieren wir die Bühne wieder ans WoMo und befestigen den Roller. Beides ließen wir zu Beginn unserer Marokko Rundfahrt in einer Garage auf diesem Campingplatz zurück. Im Nachhinein betrachtet war es eine gute Entscheidung.

 

Anschließend fahren wir ein paar Meter weiter auf den Nachbarplatz, Camping Echrigui. Der Platz gefällt uns besser, das Sanitär ist neu und sauber. Die Stellplätze befinden sich auf einer Wiese, die mit Eukalyptus Bäumen bepflanzt ist. Ein idealer Platz für die beiden letzten Nächte bis zur Abfahrt unserer Fähre.


Einfahrt zum Camping Echrigui, direkt an der N 1.


Der "Chef" vom CP Echrigui arbeitet bereits seit 25 Jahren  hier und spricht sogar ein wenig deutsch.


Die Plätze sind nicht parzelliert,  man stellt sich einfach irgendwo hin, wo frei ist. Die Sanitär Einrichtungen wurden kürzlich erst renoviert und sind sauber. Warmes Wasser zum Duschen gibt es auch. Das gefällt uns natürlich gut.


Sonntag, 27.05.2018, Brigitte und ich bummeln ein letztes Mal durch die bezaubernde Medina von Asilah. Anschließend gehen wir gemeinsam mit Birgit und Gerhard in eines der feinen Lokale Asilahs zum Essen. 


Als wir am 06.04.2018 von Tarifa nach Tanger übersetzten, war Asilah die erste marokkanische Stadt, die wir besuchten. Heute sind wir wieder hier. Bei herrlichem Sonnenschein  genießen wir einen letzten Bummel durch die Altstadt.


Die Katzen haben sich in den Schatten verzogen. 


Ansprechende Grafittis findet man häufig an den Wänden der Medina. Es ist ein Markenzeichen Asilahs.


Glücklicherweise ist das Restaurant Garcia, trotz Ramadan, geöffnet. Wir genießen die gemeinsame Zeit mit Birgit und Gerhard und gehen zusammen ein letztes Mal gepflegt Essen in Marokko. Der Tag rückt näher wo sich unsere Wege trennen werden.


Montag, 28.05.2018, zeitig am Morgen verlassen wir den Camping Echrigui in Asilah und fahren über die Autobahn nach Tanger Med, wo die Fähre nach Barcelona bereits auf uns wartet. Gegen 14:00 Uhr fahren wir über die Laderampe der M/S Smeralda von Grimaldi Lines. Gegen 15:30 Uhr, also fast pünktlich, legen wir ab. Die Überfahrt nach Barcelona wird 28 Stunden dauern. Wir haben eine Außenkabine gebucht und die Vollverpflegung. Mehr dazu auf der nächsten Seite im Fazit.