Donnerstag, 12.04.2018, endlich können wir weiterfahren. Unser heutiges Ziel ist das ca. 50 km entfernte Larache.

Es geht uns heute gesundheitlich schon wesentlich besser, und so machen wir uns nachmittags auf den Weg nach Larache. Während zuhause die Sonne strahlt und angenehme Temperaturen beschert, ist das Wetter hier immer noch eine Katastrophe. Kühl, viel Regen und unangenehme Temperaturen bei stürmischem Wind. Genau unter diesen Bedingungen kommen wir auch auf dem Stellplatz in Larache an. Der Platz kostet 50,- DH die Nacht und ist recht akzeptabel. Bis in die Medina sind es 3 km. Taxis fahren direkt vom Stellplatz dorthin. Eine Fahrt kostet gerade mal 10,- DH (0,88 €). Falls die Wetter App Recht behält, soll morgen Vormittag auch mal die Sonne scheinen. Das wäre eine gute Gelegenheit für einen Besuch der Altstadt, die ähnlich wie Asilah recht hübsch sein soll. Inschallah!


Freitag, 13.04.2018, ein Taxi bringt uns vom Camping Platz in die Medina von Larache.

Einfahrt zum Air de Repos de Larache, ca. 3 km südlich der Medina, an der N1 gelegen. 


Nachmittags gegen 16:30 Uhr hört der Dauerregen endlich auf. Es ist ein Wunder, dass der Platz nicht noch mehr unter Wasser steht.


Geokoordinaten: N35 09.656 W06 08.597, Der Platz hat soweit alles zu bieten was man braucht. Allerdings lässt die Sauberkeit des Sanitärs, unseres Erachtens, sehr zu wünschen übrig. Wir duschen jedenfalls lieber im WoMo. Direkt vor dem Stellplatz halten wir ein Taxi an, das uns für 7,- DH die 3 km in die Medina von Larache bringt. 


Im Herzen der Altstadt, am Place de la Liberation steigen wir aus.


Von der Place de la Liberation führt eine belebte Flanierstraße hinunter zur Strandpromenade


Durch  tagelangen Regen und Sturm ist die Brandung bis weit hinaus aufs Meer dreckig braun. 


Die Strandpromenade.


Wir spazieren zum Hafen. Von hier hat man einen schönen Blick auf den Hügel mit den Altstadt Häusern.



Die Altstadt versprüht einen morbiden Charme.  Die Gebäude stammen noch aus spanischer Kolonialzeit und sind lange nicht renoviert worden. 


Wir spazieren bis zum Fischereihafen von Larache. 


Hier am Stand kaufen wir noch frischen Fisch bevor wir wieder zur Place de la Liberation zurückkehren. Mit dem Taxi gehts zurück zum WoMo. Leider verbringen  wir wetterbedingt nur eine kurze Zeit in der Medina - aber es reicht um einen ersten Eindruck von der Stadt zu erhalten. Nach dem langen Regen ist dieser kleine Ausflug eine wahre Wohltat.