Freitag, 28.09.2018, vom Autocamp Sani zum Krka NP sind es gerade mal 16 Kilometer, die wir natürlich mit der Honda zurücklegen.


Mit dem Shuttle Bus kommt man vom Parkeingang zum ersten Highlight des Krka Nationalparks, dem Skradinski buk. Dank eines Netzes von befestigten Pfaden und Brücken kann man hier während des ganzen Jahres bequeme Spaziergänge unternehmen. 


Skradinski buk ist der längste und am meisten besuchte Wasserfall am Fluß Krka.


Das Eintritts Ticket kostet zur Zeit 110 Kuna, eine Bootsfahrt bis zum Wasserfall Roski slap nochmals 130 Kuna. Das sind zusammen, umgerechnet ca. 33,- € pro Person. Zugegeben nicht ganz preiswert - aber man bekommt dafür   ein tolles Erlebnis geboten. 



Sie scheinen sich im klaren Krka Wasser wohl zu fühlen. Man sieht sie in großer Anzahl, in jedem, auch noch so kleinen See.


Mit dem gleichen Ausflugsboot, wie auf dem Foto, fahren wir vom Skradinski bug zum Roski slap Wasserfall.


Vorher steuert unser Boot, für einen kurzen Zwischenstopp, die Insel Visovac an.


Die Insel zählt zu den wichtigsten Natur- und Kulturschätzen Kroatiens.


Seit dem Jahr 1445 befindet sich ein Franziskaner Kloster mit Kirche auf Visovac. Bei unserer Ankunft bekommen wir Informationen über die Geschichte der Insel von einem Park Mitarbeiter.


Nach 30 minütigem Aufenthalt gehts auch schon wieder weiter...


... zum Roski slap Wasserfall, wo wir für 90 Minuten an Land gehen. 


Wenn ich die Bilder mit denen unserer Broschüre vergleiche, führt die Krka zur Zeit nicht besonders viel Wasser. 


Unser Boot legt am Festland an. Man kann ein Museum mit Wassermühlen besichtigen. Außerdem ist genügend Zeit um eine steinzeitliche Höhle zu besuchen. Dafür steht eine Holztreppe, die auf 500 Stufen bis zum Höhleneingang hinaufführt, zur Verfügung. Die Höhle selbst ist für uns jetzt nicht so der Renner - aber die Aussicht auf das Krka Tal ist grandios. 


Eine Reihe kleinerer Kaskaden führen zum Roski slap, der aus 15 Metern Höhe in den Viscovacer See hinabstürzt. 


Wie bereits erwähnt - es ist wenig Wasser vorhanden, was bei dem Rekord Sommer nicht verwunderlich ist. 


Unser Boot startet pünktlich um 17:00 Uhr zur Rückfahrt.


Zum Abschluss noch ein letztes Foto  von der idyllischen Seenlandschaft.  Der Ausflug in die Wasserwelt  des Krka National Parks hat uns gut gefallen, obwohl wir vom Anblick der Plitwitzer Seen bereits verwöhnt sind. Beide Parks sind unserer Meinung nach, außerordentlich sehenswert. Sollte jemand nicht die Möglichkeit haben beide Parks anzusehen, würden wir die Plitwitzer Seen vorziehen. Diese sind schon ein wenig spektakulärer.