Donnerstag, 27.09.2018, wir machen es uns heute auf dem Autocamp Sani in Brodarica am Wohnmobil gemütlich, schreiben die Reiseimpressionen der letzten Tage, und Brigitte kocht was Leckeres. Inzwischen haben wir den ADAC über unseren Fall in Kenntnis gesetzt. Als Ergebnis wird ein neuer Elektroblock zu einer Kfz Werkstatt in Split verschickt. Dort können wir diesen entweder abholen und selbst austauschen oder diese Arbeit gleich von der Werkstatt erledigen lassen. Na bitte - geht doch. 


Nachdem die Ersatzteilfrage ja jetzt endgültig geklärt ist, knattern wir am späten Nachmittag mit der Honda in Sibeniks Altstadt.


Die Honda stellen wir an der Hafenmole, in der Nähe des Busbahnhofs, ab...


... und schlendern die Uferstraße entlang.



Ist dieser Anblick  jetzt kitschig - oder einfach nur schön. Ich glaube das muss jeder für sich selbst entscheiden.



Stadtansicht mit der Kirche des Heiligen Kreuzes 



Im Mittelpunkt steht die St. Jakob Kathedrale.


Auf dem Berg wacht die Festung des heiligen Michael über die Stadt.


Blick von der Festung auf die St. Jakob Kathedrale von Sibenik. 


Die Kuppel bekam im Balkan Konflikt 1991 einen Treffer ab. Nach dem Krieg wurde sie erneuert. Seit dem Jahr 2000 wurde die Kathedrale als UNESCO Weltkulturerbe anerkannt. 


Über diese Brücke sind wir übrigens nach Sibenik hineingefahren. Hier mündet die Krka, die wir später im Nationalpark wieder sehen werden, ins Meer. Vor der Brücke, rechts im Bild, sieht man eine Muschelzuchtanlage. An Bojen sind lange  Leinen befestigt, an denen die Muscheln heranwachsen. Rechts im Vordergrund ist der kleine Stadtstrand von Sibenik.


Blick von der Festung des Heiligen Michael auf die Altstadt Häuser und das Meer.