Dienstag, 04.09.2018, heute schauen wir uns  Senj, die Stadt der Uskoken an.

Unser Ausblick heute Morgen. Seit gestern Vormittag stehen wir in der ersten Reihe, mit der Front direkt dem  Meer zugewandt.  Die Insel vor uns ist übrigens Krk.


Wir machen uns auf den Weg in die Stadt Senj


Am Hafen entlang geht es in Richtung Innenstadt. 


Unübersehbar:  Die Imposante Festung Nehaj, die wir uns später noch genauer anschauen werden. Die Burg diente übrigens als Drehort für die TV Serie "Die rote Zora", die im Jahre 2008 erschienen ist.


Ein Blick zurück in Richtung Leuchtturm.


Im Hintergrund wieder die Insel Krk.


Wir lassen es gemütlich angehen.


Am Hafenparkplatz kommen wir ganz unerwartet an einer Elektro Ladestation der Firma Tesla vorbei.  Übrigens liegt der Geburtsort des Erfinders und Elektroingenieurs Nikolaus Tesla ganz in der Nähe. Er ist am 10.07.1856 in Smiljan, einem kleinen Dorf in der Gespanschaft Lika, zur Welt gekommen.       Leider ist es mir nicht gelungen in der Innenstadt Fotos aufzunehmen. Es geht da wirklich äußerst eng zu. Man bekommt kaum genügend Abstand zu den Gebäuden um  ordentliche Bilder aufzunehmen. 


Dann haben wir sie erreicht, die Festung Nehaj


Brigitte meint, ich solle mich doch Mal auf so ein Kanone setzen, das würde bestimmt hübsch aussehen. Ich bin zwar nicht überzeugt davon - aber bitte.


Zumindest das erste Stockwerk der Burg besteht aus einem Mix zwischen Restaurant und Museum. Wenn man schon einmal hier ist, sollte man es sich ruhig einmal ansehen.  Man kann Relikte aus dem Mittelalter bis zur Neuzeit bewundern mit vielen Erklärungen, manchmal sogar in Deutsch. 


Die Festung Nehaj wurde im Jahr 1558 erbaut. Die Skulptur stellt den Hauptmann und Anführer der Uskoken Ivan Lenkovic dar. Dieser ließ die umliegenden Kirchen und Klöster abreißen. Mit dem so gewonnenen Baumaterial wurde die Festung zum Schutz sowohl gegen die Türken, als auch gegen Angriffe der Venezianer errichtet. 


Durch das Stadttor am Hafen verlassen wir die Innenstadt wieder...


...und sind in wenigen Minuten zurück am WoMo.