Donnerstag, 23.08.2018, Rollerausflug in den Süden der Insel Krk. 

Wir sind, für unsere Verhältnisse, früh am Start. Bis mittags wollen wir wegen der Hitze wieder zurück am WoMo sein. Aber wir halten durch, fahren insgesamt eine Strecke von knapp 130 km und kommen erst am frühen Abend wieder am Camp Njivice an. 


Wir sind noch gar nicht weit gefahren als wir bereits den ersten Stop in der Marina von Malinska einlegen. Beim Frühstück in einem der zahlreichen Lokale genießen wir die Atmosphäre des kleinen Hafens.


Nett anzusehen: Der kleine Hafen von Malinska.


Wir fahren weiter zum Fährhafen, von dem wir demnächst auf die Insel Cres übersetzen möchten. Unterwegs kommen wir an einem Reklameschild  vorbei. Auf so einen gegrillten Fisch hätte ich jetzt auch Lust.


Mit einer solchen Fähre werden wir in ein paar Tagen nach Cres fahren. Die Fähren  verkehren alle 90 Minuten. Links gehts zur  Insel Rab, rechts zur Insel Cres. Nachdem wir den Hafen verlassen haben, fahren wir weiter nach Punat.


Auf dem Weg von Punat nach Stara Baska kommen wir am Oprna Strand vorbei. Zu dieser Bucht gelangt man nur mit dem Boot, oder mühsam zu Fuß. Stara Baska besteht hauptsächlich aus Apartments und einem großen Campingplatz .


Was für eine Überraschung: Am Ende der Straße stoßen wir auf diese schnuckelig kleine Bucht mit  Hafen und Kiesstrand.


Erstaunlich: Das Wasser im Hafenbecken ist klarer als an den meisten Badestränden des Mittelmeeres.


Der Strand lädt zum Verweilen ein. Badesachen hat Brigitte natürlich eingepackt. 


Bei 33 Grad Lufttemperatur tut eine Abkühlung gut. 


Im Restaurant Mariana essen wir zu Mittag. Das Lokal liegt etwas erhöht und bietet daher einen schönen Blick über die ganze Bucht. Gerade eben ist ein Segelboot im Hafen vor Anker gegangen. Wenn ich mir etwas vorstellen kann, das noch schöner ist als Reisen mit dem Wohnmobil, dann ist es Reisen mit dem Segelboot.


Nach der Mittagspause gehts weiter nach Vrbnik


Direkt am Hafen von Vrbnik gibt es diesen versteckten Strand, der nur durch einen schmalen Felsdurchbruch erreichbar ist.   Der Mini Strand liegt vollkommen im Schatten der  Felsen und ist daher im Moment der ideale Ort für eine  Verschnaufpause.


Nachdem unsere Akkus wieder aufgeladen sind gehts sogleich weiter nach Baska, am südlichen Ende der Insel.


Wie man sieht, ist der Ort bei Touristen sehr beliebt....


....trotzdem finden wir Baska  recht reizvoll. Es besitzt einen gewissen Charme dem wir uns nicht entziehen können.


Das lässt die Herzen fußballbegeisterter kroatischer Jungs höher schlagen: T-Shirts mit Namen und Nummern ihrer Fußball Helden.  

 

Inzwischen ist es später Nachmittag, Zeit zum Aufbruch. Nach einer angenehmen und kurvenreichen Fahrt durch grüne Wälder, vorbei an Weinfeldern und kleinen einsamen Dörfern, kommen wir wohlbehalten am Camp Njivice an.  Mit einem Glas Wein lassen wir diesen schönen und ereignisreichen Tag am Wohnmobil ausklingen. 


Freitag, 24.08.2018, Wir beschließen Morgen weiterzufahren. Also bezahle ich heute Vormittag schon  den Campingplatz. Dann stehen noch Wäsche waschen, Putzen, Packen und natürlich die Bearbeitung der Reiseimpressionen auf der heutigen to do Liste. Morgen nehmen wir die Fähre zur Insel Cres. Den Fährhafen haben wir uns gestern ja schon einmal mit dem Roller angesehen. Reserviert haben wir nicht. Ist unseres Erachtens nicht nötig.