Freitag, 27.10.2017, Porto Covo - Odemira

Gerne wären wir noch ein wenig an unserem Strand in Porto Covo geblieben. Aber es soll wieder mal anders kommen. Unsere spanische Gasflasche wird am Vormittag leer. Deswegen brechen wir auf. Zuerst ent- und versorgen wir noch auf dem offiziellen Stellplatz im Ort, dann machen wir uns auf die Suche nach einer 11 Liter Flasche Cepsa - Propan - Gas. Deshalb fahren wir die nächste Cepsa Tankstelle an. Sie liegt ca. 40 km südlich, in Sao Teotonio. Aber hier  erhalten wir seltsamerweise kein Cepsa Gas. Es gibt nur Gulp. Die Konkurrenten tauschen ihre Flaschen nicht untereinander aus. Wir beschließen nach Odemira zu fahren. Dort kaufen wir eine Flasche Repsol Gas. Die vorhandenen leere Cepsa Flasche geben wir dem Händler zur Entsorgung ab. Mit Repsol dürften wir künftig  unabhängig sein. Repsol ist flächendeckend in ganz Spanien und Portugal erhältlich. Damit dürfte dieses Problem ein für alle mal erledigt sein - hoffe ich jedenfalls. Anschließend statten wir dem Intermarche am Stadtrand von Odemira einen Besuch ab - Große Wäsche ist wieder mal fällig. Am Abend - es ist bereits dunkel - geworden fahren wir auf den Parkplatz am Rio Mira, wo wir auch die Nacht verbringen. Bevor wir schlafen gehen, lassen wir es uns noch in einem Lokal, nur ein paar Meter entfernt vom WoMo, gut schmecken. Das war ein harter Tag heute - so viel erledigt und das bei dieser Hitze. Morgen wird's gemütlicher - versprochen.  




Samstag, 28.10.2017 - Sonntag, 29.10.2017, Odemira - Praia Calvahal

Zeitig am Samstag Morgen fahren wir von Odemira weiter. Als nächstes Ziel haben wir uns einen Traum Strand ausgesucht, den Praia Carvalhal, etwas südlich von Zambujeira do Mar.



Praia Carvalhal: Abgelegen, aber paradiesisch schön. Unser WoMo, ganz rechts im Bild, hab ich mit einem Pfeil markiert.


Auch hier, wie an fast allen Stränden, hohe Wellen.



"Unsere" Strand Bar.



Im Sommer sind bestimmt auch ein paar Surfer hier.


Auf dem hervorragend markierten Wanderweg Rota Vicentina spazieren wir die Küste am ersten Tag in Richtung Norden, am zweiten Tag in Richtung Süden ab. Der Rota Vicentina führt übrigens insgesamt auf 110 km durch den Naturpark an der Alentejo und Algarve - Küste.


Ein bisschen Bewegung tut gut.


Hier geht es zur Abwechslung mal durch Pinienwald.


Es reiht sich Traumstrand an Traumstrand.


Rechts oben im Bild ist Zambujeira do Mar zu sehen, wo wir später zu Mittag essen werden. Gegrillte Sardinen - ein Genuss.


Die ganze Küste, von hier bis hinunter in die Algarve ist ein einziger Traum. Auf den Fotos, obwohl schön anzusehen, kann man die grandiose Natur nur erahnen. Diese Landschaften muss man mit eigenen Augen gesehen haben. Für uns beide ein unglaubliches Erlebnis.