Montag, 23.10.2017, Estremoz - Elvas


Hier haben wir die Nacht gestanden. Der Parkplatz befindet sich am Rand der Altstadt von Estremoz und dient auch als Marktplatz. Aber heute nicht - sonst hätten wir ein Problem bekommen. 


Von unserem Wohnmobil starten wir unseren kleinen Rundgang durch Estremoz, und schlendern in Richtung Castelo, vorbei am Praca de Luiz de Camoes.


Zu dem Castelo gehört auch eine Pousada. Laut unserem Reiseführer soll es die prunkvollste des ganzen Landes sein. Pousadas sind luxuriöse Hotels, die in historischen Gebäuden, wie Burgen, Schlössern, Palästen oder Klöstern  untergebracht sind. 



Eines der Eingangstore der gut erhaltenen Stadtmauer.


Im Vordergrund steht die Skulptur der Königin Isabel, die später heilig gesprochen wurde. Sie starb im Jahre 1336. Der Eingang der Pousada befindet sich rechts neben dem Turm, Torre de Menagem. 


Der Bau dieses Turms nahm die Regierungszeit von drei Königen in Anspruch. Aber dafür steht er heute noch. Und sieht auch noch gut aus.


Wappen an der Vorderseite des Turms.


Noch ein abschließender Blick von der Burg auf die Stadt Estremoz. Dann sind wir auch schon zurück am Wohnmobil. Es ist um die Mittagszeit. Wir fahren weiter nach Elva, wo wir nach Ver- und Entsorgung im Schatten des mächtigen Äquaduktes einen Stellplatz finden. Brigitte zaubert uns ein leckeres Mittagessen, und nach einer anschließenden Siesta begeben wir uns ins Städtchen Elva. 


Praca da Republica, vor der Kathedrale von Elvas. Es findet gerade ein Trödelmarkt statt.



Kathedrale von Elvas.


Ja was hat er denn da?






Nein, es ist nicht der Mittelfinger.


Langsam wird's Abend und wir machen uns auf den Heimweg.