Mittwoch, 17.05.2017, Wir fahren weiter. Unser nächstes Ziel ist  Piazza Armerina.

Ausgeruht und gestärkt durch ein gutes Frühstück geht's weiter zum nächsten Highlight:





Genau hier wollen wir hin: Die Villa Romana del Cassale zählt zu den Top Sehenswürdigkeiten Siziliens.


Es handelt sich um die Villa eines hohen römischen Staatsbeamten aus dem 4. Jahrhundert. Etwas erhöht ist ein Rundgang angebracht, um die berühmten Mosaikfußböden besser bewundern zu können. Als wir ankommen, stehen bereits dutzende von Reisebussen auf dem großen Parkplatz. Im Inneren drängen sich schon die Massen auf dem Rundgang durch das Gebäude.


Hier braucht es kein besonderes Interesse an Archäologie bzw. Ausgrabungen. Auf einer Fläche von 3500 qm erzählen farbenreiche und  lebendige Szenen aus Mosaik Geschichten aus Jagd, Mythologie und dem alltäglichen Leben der damaligen Zeit. Mit Spannung verfolgen wir die Darstellungen.


Wer bisher glaubte, der Bikini sei eine Erfindung der Neuzeit wird, hier eines Besseren belehrt. 


Ist sie nicht hübsch?


Nachmittags machen wir uns auf die Weiterfahrt. Die Stadt Niscemi liegt auf unserem Weg.


Die ersten  Kakteenfelder: Die Früchte werden im Herbst geerntet und u. a. zu Marmelade und Likör verarbeitet.


Der Ehrlichkeit halber muss ich zugeben, dass die Landschaften nicht überall  fotogen sind. Besonders in dieser Gegend kommen wir an vielen unschönen Foliengewächshäusern vorbei, und der Straßenrand ist vielerorts durch wilde Müllkippen verschandelt. Wer  Sizilien besuchen möchte, sollte sich darauf einstellen. Süditalien hat generell ein Müllproblem. Sizilien im Besonderen.

 

Am späten Nachmittag erreichen wir den CP Scarabeo in Marina di Ragusa. Den nehmen wir als Ausgangspunkt für die nächsten Ausflüge.