montag, 15.05.2017, CP internazionale nettuno in san leone bei agrigento

Nach dem gestrigen Ausflug in die Antike  hat uns heute der Alltag wieder fest im Griff. Wäsche waschen, Haus- bzw. WoMo Putz, Kochen, Roller aufladen, Abfahrbereitschaft für Morgen herstellen und zwischendurch ein Schwimmchen im Meer. So verstreicht die Zeit und im Nu ist es Abend.


Dientag, 16.05.2017, wir fahren mit dem womo nach caltagirone, im landesinneren

Wir fahren auf der SS 115 zunächst an der Küste entlang bis nach Gela. Anschließend gehts auf der SS 117bis und der SS 417 nach Caltagirone. Wir parken auf dem dortigen WoMo Stellplatz und starten unseren Streifzug durch die Stadt, die übrigens seit dem Jahre 2002 zum UNESCO Weltkulturerbe zählt.



Figura in Fuga (auf der Flucht) hat der Künstler sein Werk genannt. 



Piazza Municipio mit Rathaus.


Wir nehmen die Treppe (Scala) hinauf zur Kirche Santa Maria del Monte. Sie zählt 142 Stufen wobei jede Einzelne mit einem anderen bunten Kachelmotiv verziert ist. Im Mai und Juni ist sie zusätzlich noch mit Blumenschmuck verschönert.


Die Stadt Caltagirone ist für ihr Töpferhandwerk berühmt. Bis Ende des 20. Jahrhunderts sollen hier 6000 Töpfer beschäftigt gewesen sein. Heute sind noch 80 Werkstätten in Betrieb. Überall im Stadtbild trifft man auf Keramik Kunst.


Er lässt sich nicht aus der Ruhe bringen von den vielen, unter seinem Balkon, vorbei hastenden Touris. 


Überall im Stadtbild trifft man auf Keramik. Fassaden und Kirchtürme sind damit geschmückt. 


An jeder Ecke findet man Keramik Shops, mal mit künstlerisch gestalteten Waren, mal mit Kitsch. 


Nach der Stadtbesichtigung machen wir uns am späten Nachmittag auf die Suche nach einer passenden Übernachtungsmöglichkeit. Wir steuern das Agritourismo "Il Mandorleto" in Enna an. 


Dabei kommen wir  durch diese hügeligen Landschaften. Bereits abgeerntete Getreidefelder, Weinberge, Olivenhaine,  wechseln sich ab mit Ackerflächen. Es ist  schön anzusehen.