Dienstag, 18.04.2017, Milazzo

Direkt neben unserem Stellplatz befindet sich diese Pescheria, mit sehr schöner Auswahl von allem was das Meer zu bieten hat. 


Ein Teil der Köstlichkeiten wird noch heute Abend im Wohnmobil verspeist. Hier das Rezept aus Chefkoch.de mit dem Brigitte den Fisch zubereitet hat. Einfach leckkkker. Zum Nachkochen unbedingt empfohlen.

Da können wir natürlich nicht nein sagen und kaufen vier leckere, frische Thunfisch Steaks. Der eine oder andere wird uns dafür hassen, ich nehme es in Kauf. 


Wir verstauen unseren Einkauf und fahren los. Nach Stopps bei Lidl und Decathlon geht es auf der Küstenautobahn A 20 weiter in Richtung Palermo. Am späten Nachmittag suchen wir den CP Rais Gerbi in Finale di Pollina auf. Der Platz gefällt uns gut, er ist gepflegt, die Sanitäreinrichtungen sind sauber. Wir fühlen uns wohl hier. Es gibt aber noch eine weiteren Pluspunkt für die Wahl gerade dieses CP. Von hier aus sind es lediglich 14 km bis zu einem weiteren Highlight der Nordküste Siziliens, nämlich der Stadt Cefalu, die wir uns natürlich keinesfalls entgehen lassen wollen. 



Donnerstag, 20.04.2017, Rollerausflug vom CP Rais gerbi, in Finale nach Pollina


Wie ein Adlernest, hoch oben auf dem Berg, in 900 m Höhe, liegt die Stadt Pollina. Da rollern wir heute mal hin. Das Wetter ist gut, Sonne, Wolken Mix, und warm genug zum Roller fahren. 


Beim Foto Stopp für dieses Bild entdeckt Brigitte auf einem Felsen, direkt über uns, ein etwas seltsames weißes Gebilde, das da nicht hinzugehören scheint. Aber seht selbst.


Es ist das Werk des Künstlers Gabriele Picco. Das weiße Gebilde auf dem Dach des Fiat 500 stellt eine Wolke dar. Der Himmel über dem National Park Madonie hat ihn wohl dazu inspiriert, wie auf dem Hinweisschild zu lesen ist. 


Im Bild links oben, etwas verdeckt durch die Blätter, ist bereits der Felsen von Cefalu zu sehen. Da wollen wir demnächst hin. 


Blick vom Kastell in Pollina auf die Küste, links unten im Bild Finale di Pollina, wo unser CP liegt.


Pollina


Blick vom Kastell in Richtung Süden, in den National Park Madonie. Hier lässt es sich bestimmt gut wandern. Leider sind markierte Wanderwege in Sizilien eher die Ausnahme. 


Übrigens Pollina ist bekannt für die Herstellung von Manna, das aus dem Saft der Esche gewonnen wird. Bisher dachte ich Manna = Himmelsbrot sei ein Begriff der nur in der Bibel existiert. Dass es das tatsächlich gibt, wusste ich bislang gar nicht. Im örtlichen Museum informieren wir uns und kaufen ein Tütchen davon. Es schmeckt sehr süß, soll  gesund, und sogar für Diabetiker geeignet sein. Man lernt nie aus. 

 

Zurück auf dem CP lassen wir den Tag mit einem leckeren Abendessen, zubereitet von der Bordköchin, und relaxen ausklingen. Im NDR schauen wir noch einen Beitrag von Mare TV über Süd Norwegen und die Lofoten und sind sofort begeistert. Kommenden Herbst wollen wir ja nach nochmal nach Nord Spanien und Portugal, im Frühjahr 2018 ist Marokko an der Reihe. Norwegen hat gute Chancen Ziel Nr. 3 zu werden. Allerdings sollte man  wegen des Klimas, vor allem in Nord Norwegen schon im Sommer reisen. Wir werden sehen.